Bündnis für den Schulsport

20. Januar 2016/ 2 1

Bündnis für den Schulsport

Bündnis für den Schulsport – Auf geht’s in die nächste Runde!

Die Tage werden kühler und trüber, an vielen Schulen braucht der Sportunterricht nach wie vor einen Unterschlupf. Auch im neuen Schuljahr 2016/2017 hält die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft am „Bündnis für den Schulsport“ fest. Das Sportnetzwerk funpool und die Onlineplattform Eversports stellen hierfür wieder ihre Buchungsplattform zur Verfügung.

Berliner Schulen, deren Schulsporthallen noch saniert werden müssen oder sogar noch als Notunterkunft für Geflüchtete benötigt werden, finden auf bei Eversports alternative Sportangebote zum regulären Sportunterricht.

Vereinzelt wird auch schon fleißig gebucht. Wie auch im letzten Schulhalbjahr erfreuen sich die Schüler an den alternativen Angeboten wie Badminton, Beachvolleyball oder Klettern.

Ihr sucht noch nach passenden Sportangeboten für Eure Schüler? Dann klickt auf den jeweiligen Bezirk auf der rechten Seite, in dem sich Eure Schule befindet und wählt anschließend in der Karte ein Sportangebot aus.


Update zum Projekt Bündnis für den Schulsport in Berlin (17.05.2016):

1

 

4

Update zum Projekt Bündnis für den Schulsport in Berlin (08.04.2016):

  • Im letzten Monat gab es in Summe 93 Buchungen. Seit Start des Projekts beläuft sich die Anzahl der Buchungen insgesamt auf 210 Buchungen.
  • Insgesamt haben 130 verschiedene Schulklassen Sportanlagen über Eversports gebucht.
  • Die aktivsten Schulen waren die Grundschule am Hohen Feld, die Theordor-Heuss-Schule, die Otto Wels Grundschule, die Grundschule an der Marie, das Käthe-Kollwitz-Gymnasium, die Reginhard-Schule und die Jane-Addams-Schule.

Update zum Projekt Bündnis für den Schulsport in Berlin (08.03.2016):

  • Im letzten Monat gab es in Summe 117 Buchungen.
  • Insgesamt haben 38 verschiedene Schulklassen Sportanlagen über Eversports gebucht.
  • Die drei aktivsten Schulen waren die Grundschule an der Marie, die Jane-Addams-Schule und die Reginhard-Schule.

 

Klicken Sie auf das Logo, um die Angebote des Berliner Leichtathletikverbands e.V. aufzurufen:BLV-Logo_gelb-blau75

 

Die Aktion:

Zahlreiche Berliner Schulsporthallen werden zur Notunterbringung von Flüchtlingen benötigt. Dies führt zu deutlichen Einschnitten im Schulsportprogramm.

Um dem entgegenzuwirken, hat die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres, zusammen mit der funpool GmbH und Eversport GmbH die Aktion „Bündnis für den Schulsport“ ins Leben gerufen. Vom 08.02.2016 – 30.06.2016 können die betroffenen Schulen im Rahmen dieser Aktion berlinweit alternative Sportmöglichkeiten in Sportcentern nutzen. Kurse, Plätze oder auch Aktionswochen können ganz unkompliziert über die Onlineplattform eversports.de gebucht werden.

Die Presseerklärung für unser gemeinsames Projekt „Bündnis für den Schulsport“ steht hier zum Download bereit.

 

So funktioniert es:

  1. Auf der rechten Seite im oberen Teil sind die Berliner Bezirke aufgelistet.
  2. Klicken Sie nun auf Ihren Bezirk, in dem sich Ihre Schule befindet.
  3. Dort haben wir das weitere Vorgehen kurz beschrieben und Ihnen Videos zur Verfügung gestellt, damit Sie wissen, wie der Buchungsprozess vonstatten geht.
Erklärvideo für Platzbuchungen

Erklärvideo für Kursbuchungen

Kontakt für Ihre Fragen zum Bündnis für Schulsport:

Anna Gresser
Mail: schulsport@funpool.de
Tel:  +49 30 61 20 19 98

 

Die Kooperationspartner:

funpool GmbH

funpool ist das erste deutschlandweite Netzwerk für gewerblichen Sport, das Sportanbieter, Sportler und Sportbusiness auf kurzem Wege miteinander verbindet. Als Fullservice-Agentur agiert funpool in den Bereichen Networking, Sportmarketing und Consulting.

Eversport GmbH

Mit Angeboten und Informationen von über 30.000 Anbietern ist Eversports die führende Buchungsplattform für Sport- und Freizeitaktivitäten im deutschsprachigen Raum. Unsere Vision ist es, mehr Menschen für Sport zu begeistern, indem wir sie zu den besten und beliebtesten Sportangeboten in ihrer Nähe führen. Auf Eversports finden interessierte Sportler umfassende Informationen zu Sportanbietern aller Couleur und haben die Möglichkeit direkt freie Plätze und Kurse zu buchen – von Tennis und Fußball bis hin zu Klettern oder Yoga.

Sportanbietern und -vereinen bietet Eversport eine Vielzahl spezieller Software-Anwendungen, die ihnen das Management ihr Sportstätten erleichtern und sie bei der Vermarktung ihrer Angebote unterstützen.

Eversports – Dein Klick zum Sport!

Autor:

Wir lieben Sport.

1 Kommentar

  1. Andreas Buntrock

    Vielleicht liegen in dieser Situation auch Chanchen.

    Von den älteren Kindern eines Freundes (Jungs) weis ich, das viele Schüler den Sportunterricht als langweilig und wenig fordernd erleben. Dem gegenüber stellten sie ihre Erfahrungen als Austauschschüler im mittleren Westen der USA. Dort wird der Sportunterricht nicht auf einzelne Unterrichtseinheiten von 45 min an verschiedenen Wochentagen aufgeteilt. Damit ein echter Trainingseffekt und echte Erfolgserlebnisse, verbunden mit der Erfahrung, mit Durchhaltevermögen etwas erreichen z können, erzielt werden, hat man in dieser Schule den Sportunterricht auf einen Tag in der Woche gelegt. Und zwar auf den Schluss des Schultages, damit die Schüler nach hartem, schweißtreibenden Training keinen geistigen Beanspruchungen mehr ausgesetzt sind und sich ausruhen können. Das bringt es mit sich, das der Sport in den Mittagsstunden stattfindet. Und das kann in den Wüstenstaaten im mittleren Westen der SA wirklich knallhart sein. Es ist aber auch erklärtes Ziel, das die Schüler bis an ihre Grenzen gehen. So ist es durchaus üblich, das ein 16jähriger ein Lauftraining von 10 Meilen (ca. 20 km) absolviert. und solche Herausforderungen werden von den Jugendlichen vielfach gern angenommen. So wird dort der kameradschaftliche Teamgeist geradezu ritualisiert, in dem sich nach dem Training die Jungs gegenseitig und mit dem Lehrer abklatschen (mit erhobenen Armen an den Handflächen). Klatschnass vom Schweiß, aber mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht. Die meisten Jungs treten schon nur in kurzen Turnhosen an, weil sie wissen, was auf sie zu kommt. Sie sind stolz auf Schweiß und Muskeln als sichtbaren Beweis von tapferem Durchhaltevermögen. Auch das Krafttraining ist fordernd, aber von gesundem Maß. Die Jungs kamen nach ihrem Austauschjahr nicht wie aufgeblasene Ochsenfrösche aussehend zurück. Manchmal wird Kraft-und Ausdauertraining durch 10 Meilen auf dem Ruderergometer kombiniert. Das die Jungs keine erfundenen Heldengeschichten zum Besten geben, lässt sich ein Stück über http://www.youtube.com/workot-highschool oder ähnliche Suchbegriffe verifizieren. Wie auch „Workout Wrestling Highschool“. Damit sind in den USA nicht die regellosen Gladiatorenkämpfe gemeint, die hier mitunter nachts im privaten Sportfernsehen ausgestrahlt werden, sondern ganz normales Ringen.

    Ob dies in den ganzen USA so ist und wie der Sportunterricht bei den Mädchen gestaltet wird, wissen wir nicht. Die Jungs waren im Internat einer christlichen Jungenschule. Die Geschlechtertrennung ist in Bekenntnisschulen in den USA nicht unüblich.

    Vielleicht ließe sich einiges nach Deutschland übertragen. Es wäre für alle ein Gewinn, gerade auch für Schüler, die bereits unter den Folgen von Bewegungsmangel und unausgewogener Ernährung leiden.

    Und vielleicht lassen sich auch junge Flüchtlinge einladen. Gerade bei einem Lauftreff kommt es auf ein paar Personen mehr oder weniger nicht an. Nirgens geht Integration so schnell wie beim Sport. Und er trägt dazu bei, Aggressionen zu vermindern, wie sie leider auch in Flüchtlingsunterkünften aufgrund von Enge und erzwungener Tatenlosigkeit leider häufig vorkommen.

Teile deine Meinung mit uns.

Verwende das Formular, um einen Kommentar abzugeben.


*