Sportjahr 2013 | Der sportliche Jahresüberblick – Teil 3

26. Juni 2015/ 0 0

Sportjahr 2013 - Rückblick Teil 3 | Eversport Blog

In diesem 3. Teil des Jahresrückblicks lässt du die Basketball und Volleyball Europameisterschaften noch einmal Revue passieren, bei denen unglaublich spannende Duelle stattgefunden haben.

Sportjahr 2013 | September

Eines der großen sportlichen Highlights war die Basketball-Europameisterschaft in Slowenien. Dort konnte sich Frankreich im Finale gegen Litauen durchsetzen. Die Franzosen haben sich damit nach einem dramatischen Halbfinale gegen Spanien (Endstand 75:72 nach Verlängerung) mit dem Titel gekrönt. Vor allem der NBA-Star und MVP Tony Parker bestach mit seiner Top-Form und führte „Les Bleues“ ins Endspiel und schließlich zum ersten EM-Sieg.

Aus österreichischer Sicht war das Turnier leider nicht sehr erfolgreich. In Gruppe C schied die Nationalmannschaft mit dem 3. Platz bereits in der Gruppenphase aus.

Im September fanden ebenfalls die Volleyball-Europameisterschaften der Frauen in Deutschland und der Schweiz und die der Männer in Polen und Ukraine statt. Bei den Herren setzte sich Russland vor Italien und Serbien durch. Damit gingen die Russen bereits zum 13. Mal als EM-Sieger vom Platz, darauf mussten sie allerdings sehr lange warten – insgesamt 22 Jahre konnten sie das Turnier nicht gewinnen – nun war es endlich wieder soweit.

Bei den Damen wanderten die Deutschen unbesiegt bis ins Finale, mit dem Ziel ihren ersten EM-Titel zu holen. Dort unterlag die stark aufspielende Mannschaft unter Trainer Guidetti allerdings Russland mit 3:1 in Sätzen. Die Statistik der Russinnen mit Power-Angreiferin und MVP Tatjana Koschelewa ist dabei noch eindrucksvoller – während des gesamten Turniers wurde kein Spiel und lediglich 3 Sätze verloren. Im Gegensatz zu den Männern waren die österreichischen Frauen für die Europameisterschaft qualifiziert, schieden allerdings in der Gruppenphase mit nur einem Punkt aus.

Sportjahr 2013 | Oktober

In der Formel-1 gelang es dem deutschen Red-Bull-Piloten Sebastian Vettel, den vierten Weltmeister-Titel in Folge zu holen. Diese Leistung brachten vor ihm nur zwei andere Fahrer zu Stande – Juan Manuel Fangio und Michael Schumacher. Bei der Anzahl der WM-Titel haben Fangio mit insgesamt 5 und Schumacher mit 7 Titeln allerdings noch die Nase noch vorn. Nicht nur Vettel konnte sich die WM vorzeitig sichern, sondern auch das Konstrukteursteam staubte den Titel, ebenfalls zum 4. Mal in Folge, ab – ein starker Dominanzbeweis also von Red Bull und dem Deutschen Formel-1 Piloten.

In Österreich war ein sportliches Highlight die Tischtennis-EM im Multiversum Schwechat. Auch die alle 2 Jahre stattfindenden Mannschaftsbewerbe fanden statt, bei denen die deutschen Herren erfolgreich den Titel verteidigen konnten. Damit haben sie einen von Schweden gehaltenen Rekord – 6 Titelgewinne in Serie – eingestellt. Die deutschen Damen waren ebenfalls erfolgreich und konnten den Bewerb nach langen 15 Jahren wieder gewinnen. Beim Doppelwettbewerb kämpften sich die Österreicher Gardos/Habesohn bis ins Finale, bei dem sie sich allerdings mit 4:1 geschlagen geben mussten.

Sportjahr 2013 | November

Das wohl größte Sportereignis im November war das Davis Cup Finale in Belgrad, bei dem sich Serbien und die Tschechische Republik gegenüber standen. Das serbische Team mit Superstar Novak Djokovic, der in seinen 7 Einzeln nur einen Satz abgegeben hat, musste sich dem tschechischen Team mit 2:3 geschlagen geben. Der Routiner Stepanek, der schon im Vorjahr das entscheidene Einzel gegen die Spanier gewinnen konnte, sorgte auch dieses Jahr für den entscheidenen Sieg. Somit konnten die Tschechen ihren insgesamt 3. Titel erfolgreich verteidigen.

Sportjahr 2013 | Dezember

Im Dezember war Serbien Austragungsland der Frauen Handball-Weltmeisterschaft. Titelverteidiger war die norwegische Mannschaft, die sich allerdings bereits im Viertelfinale gegen den Gastgeber geschlagen geben musste. Das Finale wurde schließlich zwischen den Serbinnen und Brasilien ausgetragen. Vor einer Rekordkulisse – mit 19.250 Zuschauern war die Arena ausverkauft – konnte sich zum ersten Mal in der Geschichte die brasilianische Auswahl knapp mit 22:20 durchsetzen. Bereits in der Vorrunde traten die beiden Teams gegeneinander an, wobei auch beim damaligen Spiel der Sieger Brasilien lautete. Top-Torjägerin im Finale war die brasilianische Alexandra Nascimento mit 6 Treffern. Auch die Statistik spricht eine klare Sprache. Mit 9 Siegen in 9 Spielen konnte sich Brasilien eindrucksvoll behaupten und schließlich verdient den Titel mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss des Rekordjahres 2013 ist noch die FIFA Club-WM in Marokko zu erwähnen, die ihr 10jähriges Jubiläum feierte. Neben den sechs Gewinnern der kontinentalen Meisterschaftsbewerbe nahm auch der marokkanische Meister an dem Turnier teil. Erst zum zweiten Mal in der Geschichte lauteten die Finalgegner nicht Champions League Sieger gegen Copa Libertadores Sieger, denn die Ronaldinho Mannschaft Athletico Mineiro scheiterte im Halbfinale überraschend gegen Casablanca. So standen sich im Finale die Bayern – wie soll es auch anders sein – und der Meister des Gastgeberlandes gegenüber. Bereits in der 7. Minute konnte der Münchner Abwehrchef den Ball im Tor unterbringen. Auch Thiago netzte in der 1. Halbzeit noch zum 2:0 ein. In der 2. Spielhälfte haben die Bayern die Partie allerdings etwas schleifen lassen und so ergaben sich ein paar wenige brenzlige Situationen, die Casablanca allerdings nicht in zählbares umwandeln konnten. So krönte Bayern das erfolgreichste Jahr der Clubgeschichte mit dem nächsten großen Titel. Ob der Erfolgslauf der Münchner nächstes Jahr weitergehen wird, wird sich erst noch zeigen. Allerdings darf man sich bei der derzeitigen Form die Frage stellen – Wer soll diese Bayern schlagen?!


Das war der letzte Teil unseres Jahresrückblicks, in dem wir noch die Highlights der letzten Monate zusammengefasst haben. Was war euer denkwürdigster Sportmoment im Jahr 2013? Sagt ihn uns einfach in einem Kommentar. Falls ihr noch ein besonderes Highlight vermisst, ist dieses ebenfalls in einem Kommentar gern gesehen. Ansonsten freuen wir uns natürlich auf ein spannendes und aufregendes Sportjahr 2014, wo hoffentlich wieder viele Rekorde gebrochen werden und Geschichte geschrieben wird.

Autor:

Wir lieben Sport.

Für diesen Artikel gibt es zur Zeit noch keine Kommentare - sei der Erste.

Teile deine Meinung mit uns.

Verwende das Formular, um einen Kommentar abzugeben.

*