DER BERG RUFT: Das sind die 5 schönsten Wanderwege Österreichs

29. Juni 2016/ 2 1

songfor.com

Wandern ist in. Die Natur hautnah erleben, dabei nervige Kilos verlieren und den Stress des Alltags hinter sich lassen. Vor Jahren noch als Sport der älteren Generation gesehen, ist Wandern heute gerade auch bei der jüngeren Generation so angesagt wie nie zuvor. Eversports hat sich auf die Suche nach den schönsten Wanderwegen Österreichs gemacht und tadaa: Hier sind die Favorites.

 

Es gibt sie nur selten, die Momente in denen Handy, Laptop, Emails und Facebook & Co sofern sind, wie der Polarstern am wolkenfreien Himmel. Beim Wandern zählt nur der Augenblick, fernab von der virtuellen und oftmals künstlichen Scheinwelt, in der wir uns tagtäglich bewegen. Wandern ist real. Immer mehr sportbegeisterte Outdoor-Fans schnüren am Wochenende ihre Wanderschuhe und stillen ihre Sehnsucht nach einer aktiven Entspannung. Dabei hat der Wander-Boom noch lange nicht seinen Gipfel erreicht: Gerade Österreich hält eine riesengroße Anzahl an traumhaften Wanderrouten bereit, die auch von Dir einmal erkundet werden sollten.

 

Tirol: Der Adlerweg | Auf den Schwingen des Adlers

Der Namenspatron: Copyright Image | karwendelhaus.com

413 Kilometer lang und 31.000 Höhenmeter Unterschied: Der wohl bekannteste Weitwanderweg Tirols führt auf insgesamt 33 Etappen quer durch eines der schönsten Bundesländer Österreichs. Wer das Alpenland mit großzügigen Spaziergängen durchforsten und dabei seinen eigenen Fitness-Rhythmus wiederfinden will, wird vom Adlerweg ebenso begeistert sein wie Profi-Bergsteiger und Alpinisten, die nach anspruchsvollen Höhen streben. Seinen Namen verdankt er seiner Streckenführung, die von oben betrachtet der Silhouette eines Adlers gleicht, der hoch oben in den Lüften schwebt. Einmal quer durch den Norden Tirols verläuft eine der beiden Routen, vom Kaisergebirge im Osten durch die Brandenberger Alpen/Rofan, das Karwendel, die Tuxer Voralpen, das Wettersteingebirge und die Lechtaler Alpen. Wer die besondere Spannung liebt folgt dem Adlerweg auch in die kleinen, verwinkelten Seitentäler Tirols und Osttirols, wo man auf neun Tagesetappen in Sachen Naturbeobachtungen kaum mehr aus dem Staunen rauskommt.

Unser Tipp: Wer sich auch einmal auf den Schwingen des Adlers durch die Natur tragen lassen möchte, hat die Möglichkeit sich im Tirol Shop online ein Adlerweg-Starterpaket bestellen. Es besteht aus einem Tourenbuch mit Stempelblatt, einem Erste-Hilfe-Paket, einem Adlerweg-Bandana und einem Talisman für die Wanderung.

Auf dem Adlerweg: Copyright Image | bergfex.at

 

Niederösterreich: Der Wiener Alpenbogen | Durch die „Bucklige Welt“

Die Preinerwand am Wiener Alpenbogen: Copyright Image | wikipedia.at

300 Kilometer lang und 2.076 Höhenmeter hoch: Ganz oben stehen, tief einatmen und dabei weit übers Land schauen – einfach einmal wieder die Gedanken kreisen lassen, das gelingt bei einer Wanderung über den Wiener Alpenbogen, der auf rund 300 Kilometern alle wichtigen Berge der Wiener Alpen (im Volksmund auch „Bucklige Welt“ genannt) umspannt. Aus dem Becken von Wiener Neustadt erhebt er sich, der Anstieg führt auf den Wechsel, einen langen Gebirgsstock mit vielen Hochalmen, die auch Schwaigen genannt werden. Steil wird es am Alpenpass des Semmerings und am markanten Hirschenkogel mit 1.340 m Höhe. Bereits alpin ist das Klima auf der Rax ebenso wie auf dem 2.076 m hohen, wunderschönen Schneeberg, dem höchsten Berg Niederösterreichs. In 19 unterschiedlichen Etappen, vom gemütlichen Sonntagsspaziergang bis hin zur anspruchsvollen Wanderroute, lässt sich der Wiener Alpenbogen in seiner Vielfalt erkunden. Ob Halbtagsprogramm oder mehrtägige Wanderung, bleibt jedem selbst überlassen. Moderne Startplätze markieren Beginn und Ende der Routen – da ist sicher für jeden Outdoorfan etwas dabei.

Kranichberger Schwaig: Copyright Image | bergfex.at

 

Kärnten: Der Millstättersee-Höhensteig | Die Schokoladenseite Kärntens

Das „Granattor“: Copyright Image | millstaettersee.com

200 Kilometer lang und 2.100 Höhenmeter hoch: Die Wanderroute des Millstätter See-Höhensteig in Kärnten führt in acht Etappen von den Dreitausendern ganz im Westen des Millstätter Sees über die Millstätter Alpe bis zum „Weltenberg“ Mirnock. Auf jedem Abschnitt des 200 Kilometer langen Wegs laden in die Landschaft integrierte Inszenierungen zum Verweilen ein. „Feuerstein der Liebe“ wird die 2. Etappe genannt: Über die leicht zu absolvierende Kuppen der Millstätter Alpe, deren Wege und Steige mit den rubinroten Steinen „gepflastert“ sind, erreicht man hoch oben auf dem Grat des Höhenrückens das „Granattor“. Der mächtige Durchgang, dessen einsehbare Pfeiler mit Tonnen von Granatgestein gefüllt sind, erinnert an das größte Granatvorkommen Europas, das sich im Inneren der Millstätter Alpe befindet. Unbedingt sollte man auch auf Etappe 4 bei der 7-stämmigen Fichte haltmachen, die durch die starke Energiestrahlung des Berges gewachsen ist. Wenn die Sonne am Abend ihre letzten Strahlen über den Millstätter See schickt, erreicht man beim Gasthof Bergfried in Gschriet den „Sternenbalkon“ – einen Platz zum Verweilen und Gemütlichsein. Ein Traumtag.

Krafttanken am Sternenbalkon: Copyright Image | millstaettersee.com

 

Vorarlberg: Der Grüne Ring | Sagenhaft und geheimnisvoll

Viele lauschige Plätzchen: Copyright | sonnenburg.at

Bei der 3-tägigen Wandertour rund um Lech-Zürs im schönen Vorarlberg kommen nicht nur Wanderbegeisterte, sondern auch Literaturfans voll auf ihre Kosten. Die Schriftstellerin Daniela Egger verwebt in „Der Grüne Ring“ Sagen mit modernen Erzählungen, erklärt auf verblüffende Weise Flur- und Gipfelnamen und führt zu den Installationen des Künstlers Daniel Nikolaus Kocher entlang der Route. Auf der Etappen-Wanderung über Bergkämme, durch Täler, vorbei an Bergseen und Flüssen mit Wasserfällen, kann man sich auf eine mit viel Humor inszenierte moderne Sagenwelt einlassen. Die literarische Wanderkarte führt durch wenig bekannte Gebiete, die Wanderer bisher kaum entdeckt haben. Da helfen die gut platzierten Rastbänke auf den Wanderwegen und Inszenierungen ein wenig nach, um den Blick für die flüchtigen Zwischenwelten zu schärfen – während man aber auf den drei zu erringenden Gipfeln durchaus den Blick in die Weite richten sollte, um auch die „sagenhafte“ Kulisse zu erfassen. Das Kunst- und Literaturprojekt „Der grüne Ring“ wird in der Zukunft ständig und nachhaltig erweitert und ausgebaut. Eine erlebnisreiche Erfahrung für jung und alt.

Rastplatz am „grünen Ring“: Copyright | bergfex.at

 

Oberösterreich: Der Kalkalpenweg | Wasser, Wald und Kalkgestein

Auf zum „Hochtor“: Copyright Image | bergfex.at

150 Kilometer auf 11 Etappen: Der Kalkalpenweg verbindet das Ennstal von Reichraming mit dem Toten Gebirge bei Hinterstoder. Er führt über das Sensengebirge nach Windischgarsten und über Spital am Pyhrn auf die Wurzeralm. Von dort geht es über Hinterstoder und den Flötzersteig nach Sankt Pankraz. Für erlebnisreichen Naturgenuss auf dem Weg sorgen zum Beispiel die Dr. Vogelgesang-Klamm, die zweitlängste begehbare Schlucht Österreichs, oder die „Rippelmarken“, die versteinerten Wellenspuren urzeitlicher Sandstrände. Vogelfans aufgepasst: Am Nordabfall des Warschenecks brüten rund 80 Vogelarten. Hier gilt es, Ohren spitzen und dem Gesang der Vögel lauschen! Entspannung pur! Am Fuße des 2.388 m hohen Warschenecks wartet das größte Hoch- und Niedermoor der östlichen Kalkalpen – die sog. Wurzeralm. Mit der Standseilbahn geht’s zur Bergstation, um auf dem Themenweg „2 Millionen Jahre in 2 Stunden“ Einblick in die Erdgeschichte zu nehmen. Am Wurbauerkogel lohnt der Aufstieg auf den Panoramaturm, auf dessen Aussichtsterrasse 21 Zweitausender ins Blickfeld rücken. Man kann sich die Geburt der Kalkberge richtig vorstellen.

Urgemütlich: Copyright Image | kalkalpenweg.at

 

Und bei Schlechtwetter? Die besten Sportstätten für Dein Training findest Du hier.

Dein Eversports-Team! www.eversports.at

Copyright Featured Image | songfor.com

 

Autor:

Wir lieben Sport.

1 Kommentar

  1. Guten Abend,

    vielen Dank für diesen wunderbaren Bericht. Da wir im Oktober nach Österreich fahren, hat er uns einige Ausflugsideen gegeben.

    LG

Antwort an Larissa Doch nicht antworten

Verwende das Formular, um einen Kommentar abzugeben.

*